Hornby R3956 Zugset Dampflok Stephensons Rocket Royal Mail Zug Liverpool & Manchester L&MR

Artikel-Nr.:  Hornby-R3956
Zugset Dampflok Stephensons Rocket Royal Mail Zug Liverpool & Manchester L&MR - Bild 1
Zugset Dampflok Stephensons Rocket Royal Mail Zug Liverpool & Manchester L&MR - Bild 2
Zugset Dampflok Stephensons Rocket Royal Mail Zug Liverpool & Manchester L&MR - Bild 3
Zugset Dampflok Stephensons Rocket Royal Mail Zug Liverpool & Manchester L&MR - Bild 1Zugset Dampflok Stephensons Rocket Royal Mail Zug Liverpool & Manchester L&MR - Bild 2Zugset Dampflok Stephensons Rocket Royal Mail Zug Liverpool & Manchester L&MR - Bild 3
ehemalige UVP 2) : 269,19 (inkl. MwSt.)
Bei uns sparen Sie somit:10 %26,92
242,27
inkl. MwSt. und zzgl. Versand
nicht geeignet unter 14 Jahren

Zeit bis zum nächsten Versand:
Gesamtpreis: {{ totalPrice }}
Stück
zur Zeit nicht lieferbar
Diesen Artikel merken Artikel ist gemerkt
Verfügbarkeit: (Lieferzeit: )
  • Beschreibung
Hersteller
Hornby
Spurweite
Spur 00 16,5mm
Stromversorgung
Gleichstrom DC
Produktart
Dampflokomotive
Zugset
Spur 00 Modelle
Technik & Modellinformationen
mit Motor ja
Kupplungen eigenes Kupplungssystem
Licht nein
Inneneinrichtung ja
Maßstab 1:76
Altershinweis nicht geeignet unter 14 Jahren
Digital & Sound
Digitalschnittstelle NEM 651 6-polig
Land
Großbritannien L&MR
Epoche
Era (Großbritannien) 1

Modell: Spur 00 Gleichstrom. Ausgestattet mit Motor, 6-poliger Digitalschnittstelle, Kupplungshaken und Kettenimitation aus Kunststoff.
Englische Betriebsanleitung.

Vorbild: Die Rocket wurde als direkte Antwort auf die von den Direktoren der Liverpool and Manchester Railway am 25. April 1829 erlassene Ausschreibung für die Rainhill Trials konstruiert und gebaut, in der "eine Lokomotive gesucht wurde, die eine entscheidende Verbesserung gegenüber allen bisher gebauten Lokomotiven darstellen sollte, vorbehaltlich bestimmter Bestimmungen und Bedingungen". Die Konstruktions- und Entwicklungsarbeiten an der zunächst als Premium Locomotive Engine bezeichneten Lokomotive fanden in der Fabrik von Robert Stephenson & Co in Newcastle statt. Obwohl George Stephenson als verantwortlicher Ingenieur für die Rocket gilt, wurde ein Großteil der Arbeit von seinem Sohn Robert in Zusammenarbeit mit seinem Zeichner George Phipps und dem Werksleiter William Hutchinson ausgeführt.
Die Rocket wurde am 2. September 1829 zur Zufriedenheit von Robert Stephenson fertiggestellt und zur Killingworth Colliery transportiert, wo sie vor den Rainhill Trials mit Dampf und Lastzügen getestet wurde. Die gelb-schwarze Lackierung der Rocket mit weißem Schornstein spiegelte die der bestehenden Erste-Klasse-Wagen der L&MR wider, die wiederum die schnellsten Straßenbahnwagen jener Zeit nachahmten, und wurde 1828 von George Stephenson ausgewählt, um einer neuen Klasse von Reisenden Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit zu vermitteln. Das Ergebnis der Rainhill Trials machte die Rocket zum eindeutigen Sieger, und der Vorstand der L&MR beauftragte Robert Stephenson and Co. mit dem Bau von vier weiteren Lokomotiven des Typs "Rocket", die alle die bei den Rainhill Trials hervorgehobenen Verbesserungen enthalten sollten. In den folgenden drei Jahren wurde die Rocket schrittweise verbessert, bis die Lokomotive im Februar 1833 für Neben- und Bereitschaftsdienste abgestellt wurde.
Die Rocket wurde von Thompson & Sons of Kirkhouse für den Betrieb von Mineralzügen auf der Brampton Railway erworben, konnte aber die schweren Züge nicht bewältigen und wurde 1840 aus dem Verkehr gezogen. 1850 wurde die Rocket in die Newcastle-Werke von Robert Stephenson & Co. überführt und 1862 von der Familie Thompson dem Patentmuseum, dem Vorläufer des Wissenschaftsmuseums, geschenkt.
Bei der Eröffnung der Liverpool and Manchester Railway im Jahr 1830 wurde eine Vereinbarung über die Beförderung von Post auf der Eisenbahn getroffen. Eine königliche Postkutsche wurde an das Ende eines Zuges angehängt, und ein Wärter saß hoch oben auf einem speziellen Sitz an der Rückseite der Kutsche und hielt ein wachsames Auge.
passende Ergänzungen
Hornby ist eine Institution auf dem britischen Modellbahnmarkt, und seit mehr als 100 Jahren auf dem Markt für Spielwaren aktiv. Frank Hornby gründete 1907 das Unternehmen Meccano, aus dem sich die weiteren Teile der Firma entwickelten.
Zusammen mit Bachmann und Dapol ist Hornby Markführer bei Modellbahnen nach UK-Vorbild, und hat sich durch zahlreiche Innovationen im Modellbaubereich sowie auch der Anlagengestaltung und Steuerung hervorgetan. Bemerkenswert ist auch die Vielzahl an Zubehörteilen und Gebäuden für eine authentische, britische Anlagengestaltung.