Liliput L132006 Diesellok BR 217 014-0 DB H0

Artikel-Nr.:  L132006
Diesellok BR 217 014-0 DB - Bild 1
Hersteller: Liliput
Liliput
Verfügbarkeit:(Lieferzeit: 1-2 Tage)
Solange Vorrat reicht! Noch vorhanden: 1 Stück
Kauf über Bonuspunkte:
Für den Kauf über Bonuspunkte werden 16.799,00 Bonuspunkte benötigt.
Fehlende Bonuspunkte: 16.799,00
227,50
Stück
zur Zeit nicht lieferbar
Diesen Artikel merken Artikel ist gemerkt
  • Beschreibung
Fahrgestell aus Metalldruckguss, Motor mit Schwungmasse, Haftreifen, digitale Schnittstelle für steckbaren 21-poligen Decoder, vorbereitet für den Einbau von Sound-Decoder und Lautsprecher, Kurzkupplungskinematik, Kupplungsaufnahme nach NEM 362, Dreilicht-LED-Spitzensignal weiß/rot mit der Fahrtrichtung wechselnd, LüP 188 mm.

Silberfarbig lackierte Scheibenbremsen, zwei zusätzliche Abgashutzen. Beidseitig haben die Modelle dieser Baureihen Tankeinfüllstutzen, die durch ein durchbrochenes Gehäuse mit farbig abgesetztem Tankverschlussgriff für Tiefenwirkung sorgen.

Anfang der fünfziger Jahre begann die DB ein Typenprogramm für Streckendiesellokomotiven für den mittelschweren Reise- und Güterzugdienst aufzustellen. Zu diesem Zeitpunkt standen nur Großdieselmotoren mit 1600 PS zur Verfügung. So entstand die V 160 (später als Baureihe 216 bezeichnet) mit der noch damals notwendigen Dampfheizanlage. Während der Serienauslieferung dieser Baureihe entwickelte die Industrie einen stärkeren Motor mit 1900 PS. Diese Motoren wurden in eine neue Baureihe 215 eingebaut. Diese Lok war um 400 mm länger als die V 160.

Etwa zeitgleich mit der Baureihe 215 und, bedingt durch den Rückgang der Dampftraktion, wurde eine Diesellok mit elektrischer Heizanlage gefordert. Es entstand die V 162, ab 1968 nach dem neuen Nummernschema als Baureihe 217 bezeichnet, mit insgesamt 15 Maschinen. In diesen Jahren stellten MAN und Maybach-Mercedes einen noch stärkeren Motor mit 2500 PS vor. Mit diesem Motor wurde die Universal-Großdiesellokomotive, die Baureihe 218, als letztes Glied in der Reihe der V 160-Familie erstellt.

Bis auf die V 160 haben alle Dieselloks eine einheitliche Länge über Puffer von 16.400 mm und einen einheitlichen Aufbau. Nur die Dachpartie weicht von Baureihe zu Baureihe ab. Von 2001 bis 2003 wurden 68 Lokomotiven der Baureihe 215 umgebaut oder umgezeichnet und erhielten die neue Baureihenbezeichnung 225.

Spurweite
Spur H0 16,5mm
Stromversorgung
Gleichstrom DC
Produktart
Diesellokomotive
Technik & Modellinformationen
Schwungmasse ja
Haftreifen ja
Kupplungen NEM 362 Kupplungsaufnahme, KKK, Bügelkupplungen
Licht 3-Licht Spitzensignal, mit Fahrtrichtung wechselnd
Maßstab 1:87
Digital & Sound
Digitalschnittstelle NEM 660 21-polig 21MTC
Land
Deutschland DB
Epoche
Epoche V
Für diesen Artikel gibt es auch dazu passende Artikel

1989 wurde das britische Unternehmen Bachmann Europe Plc gegründet, das 1993 den Markennamen Liliput und die Formen der ehemals österreichischen Firma Liliput erwarb. In Altdorf bei Nürnberg wurde eine Niederlassung eröffnet, um von hier aus den deutschen und kontinentaleuropäischen Markt zu bedienen. Von Altdorf aus wird für die Marke Liliput die gesamte Neuheitenplanung und Produktentwicklung betreut.

Der Schwerpunkt bei Bachmann/Liliput liegt in den beiden Spurweiten H0 und H0e,die Modelle orientieren sich an deutschen und europäischen Vorbildern. Während in den ersten Jahren noch die Formen der ehemaligen österreichischen Firma verwendet wurden, begann man Anfang 2000 eigene Formen und Modelle zu produzieren. Die erste Dampflok waren die Lokomotive der Baureihe 62 mit Metallgehäuse. In den folgenden Jahren sollten viele Modelle folgen, die wesentlich zum heutigen Erfolg dieser Marke beigetragen haben, etwa in H0 die Dampflokomotiven der Baureihen 05, 45, 56, 71, 84 oder 92, die Triebwagen VT90, ET11 oder FLIRT, die Elektrolokomotiven E10 oder E44 und nicht zuletzt legendäre Personenwagen wie etwa der Karwendelexpress, die Abteilwagen oder die Altenberger-Wagen.

Bestätigung findet die hohe Qualität der Produkte auch durch Auszeichnungen der Fachpresse, so wurde etwa die Elektrolokomotive E44 von den Lesern der Zeitschrift Eisenbahnmagazin zum Modell des Jahres 2010 gewählt und sie erhielt auch den 1. Platz als Einsteiger-Modell bei der Preisverleihung Das goldene Gleis 2011, gewählt von den Lesern der Zeitschriften Modelleisenbahner, Eisenbahnjournal, Miba und Züge. Zuletzt erhielt Liliput für den elektrischen Doppelstocktriebzug Typ Dosto SBB-ZVV das Goldene Gleis 2015 für das beliebteste ausländische Triebfahrzeug in H0.

Kundenbewertungen von Modellbahn Union einsehen