Dieser Shop verwendet Cookies. Wenn Sie auf dieser Seite bleiben, erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Ich habe das verstanden
Kundenbewertungen von Modellbahn Union einsehen

Lenz 22621 Blockstreckenmodul für Kehrschleifen BM3K

Artikel-Nr.:  Lenz-22621
Blockstreckenmodul für Kehrschleifen BM3K - Bild 1
ehemaliger UVP:2)
79,99 €(inkl. MwSt.)
Bei uns sparen Sie somit:
21 %
Hersteller: Lenz Elektronik GmbH
Lenz Elektronik GmbH
Verfügbarkeit:(Lieferzeit: 1-2 Tage)
Kauf über Bonuspunkte:
Für den Kauf über Bonuspunkte werden 6.299,00 Bonuspunkte benötigt.
Fehlende Bonuspunkte: 6.299,00
62,99
inkl. MwSt. und zzgl. Versand
nicht geeignet unter 14 Jahren
Stück
zur Zeit nicht lieferbar

Blockstreckenmodul für Kehrschleifen BM3K

Wenn man eine Blockstrecke, die man mit den BM3 aufbaut, durch eine Kehrschleife führen will, dann braucht man dazu, neben dem LK200 natürlich, ein besonderes BM3 Modul, das BM3K, und davon gleich 2 Stück. Der Grund liegt in der Meldeleitung, die nur aus einem Draht besteht, was im "Normalfall" sehr praktisch ist. In diesem speziellen Fall aber wird das Potenzial durch den Kehrschleifenbaustein ja umgekehrt, die Meldung über die Meldeleitung würde also nicht mehr funktionieren. Deshalb müssen wir im Falle der Kehrschleife die Meldeleitung unabhängig vom am Gleis anliegenden Potenzial machen - und das gelingt uns mit den beiden modifizierten BM3K. Die folgenden Blöcke werden dann wieder ganz normal mit BM3 versorgt. Abmessungen: 53 x 60 x 20 mm.
*Zur Ansteuerung von Signalen mit Doppelspulen (oder Motoren) wird der Adapter BMA benötigt.

ABC: Bremsen, Blockstrecken, Pendelzugverkehr mit Digital plus
Mit der Digital plus ABC-Technik (AutomaticBrakingControl) wird im Zusammenspiel mit allen aktuellen Digital plus Lokdecodern (sowie mit allen älteren Digital plus Lokdecodern, die ABC unterstützen, z.B. GOLD- und SILVER-Serie) eine hardwareorientierte Zugbeeinflussung möglich. ABC schafft so mit geringem Aufwand genau das, was sich Modellbahner wünschen: Punktgenaues Halten vor Signalen und Durchfahrt in Gegenrichtung. Drei Bremsmodule bietet die ABC-Technik derzeit:
BM1 realisiert den Halt vor einem Signal
BM2 bietet neben der Anhaltefunktion auch eine Langsamfahrfunktion
BM3 ermöglicht einen automatischen Streckenblock.
Diese Baugruppen beeinflussen Gleisabschnitte vor dem Signal, wodurch der Decoder in der Lok die Information über den Zustand des Signals erhält und zwar in Abhängigkeit von der Fahrtrichtung.
Wie funktioniert ABC?
ABC-Bausteine erzeugen eine Asymmetrie am Gleis, die von ABC-fähigen Decodern erkannt und entsprechend der individuell vorgenommenen Einstellungen in den CVs interpretiert wird, zum Beispiel:
abbremsen und anhalten, langsam fahren, abbremsen, anhalten und nach definierter Wartezeit in Gegenrichtung losfahren (pendeln).
Die am Gleis anliegende Fahrinformation (Geschwindigkeit, Richtung) wird durch ABC nicht verändert, das ist unter anderem auch der Grund, weshalb Loks mit Decodern, die kein ABC beherrschen, einfach ganz normal und unverändert weiter fahren.

Was kann ABC noch?
Während des Aufenthaltes im mit asymmetrischer Digitalspannung versorgten Abschnitt bleibt die Lok voll steuerbar:
Funktionen können geschaltet werden, Programmieren während des Betriebes (PoM) ist möglich, die Lok kann rückwärts wieder vom Signal wegfahren, Rangierfahrt bei geschlossenem Signal ist möglich, es entstehen keine Kurzschlüsse beim Überfahren der Trennstellen.

Vorausetzungen für den Einsatz von BM1, BM2 und der BM3 Blockstellenmodule sind Lokdecoder aus der STANDARD+ V2-, SILVER+- oder GOLD+-Serie oder solche, die das ABC-Verfahren ebenfalls unterstützen, sowie geeignete Verstärker/Zentralen (LZV100, LZV200, LV101, LV102).

Produktart
Digitalsteuerung & Anlagensteuerung

Lenz ist seit über 30 Jahren auf dem Gebiet der Modelleisenbahn aktiv. Viele der heute als selbstverständlich geltenden Technologien zur Modellbahnsteuerungen sind Entwicklungen aus dem Hause Lenz. Das so genannte DCC-Format zur digitalen Steuerung von Modellbahnen jeder Baugröße wird weltweit eingesetzt und ist damit die am weitesten verbreitete Steuerung überhaupt, 1993 von der NMRA zum Standard erklärt.
Doch bereits vor der Entwicklung dieser digitalen Steuerung hat Lenz Meilensteine für den Modellbahner gesetzt, zum Beispiel mit dem "REPA Lok-Aus" und dem legendären "Teichmann-Regler". Lenz arbeitet ständig daran, die Beschäftigung mit der Modellbahn interessanter, abwechslungsreicher, aber auch einfacher zu gestalten: USP sichert auch bei unterbrochener Stromabnahme vom Gleis die lückenlose Datenübertragung in den Decoder, ABC sorgt für punktgenaues Halten vor Signalen, RailCom liefert Informationen aus der Lok zurück an das Digitalsystem

Der Einstieg von Lenz in die Baugröße 0 ist nicht nur bei den "altgedienten" Spur-Nullern gut angekommen, sondern hat auch zahlreiche Modellbahner inspiriert, in/mit dieser großartigen Spur einzusteigen. Lenz baut auch hier das Programm kontinuierlich aus, dabei wird aber nach wie vor auf größtmögliche Vorbildtreue, außergewöhnliche Technik und hohen Qualitätsstandard Wert gelegt.