Dieser Shop verwendet Cookies. Wenn Sie auf dieser Seite bleiben, erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Ich habe das verstanden
Kundenbewertungen von Modellbahn Union einsehen

Busch 1557 H0 Fabrik oder Produktionshalle

Artikel-Nr.:  Busch-1557
H0 Fabrik oder Produktionshalle - Bild 1
ehemaliger UVP:2)
74,99 €(inkl. MwSt.)
Bei uns sparen Sie somit:
10 %
Hersteller: Busch
Busch
Verfügbarkeit:(Lieferzeit: 1-2 Tage)
Kauf über Bonuspunkte:
Für den Kauf über Bonuspunkte werden 6.749,10 Bonuspunkte benötigt.
Fehlende Bonuspunkte: 6.749,10
67,49
inkl. MwSt. und zzgl. Versand
nicht geeignet unter 14 Jahren
Stück
zur Zeit nicht lieferbar
Mehrgeschossiges Fabrikgebäude aus Stahlfachwerk mit Tonnendach und markantem Oberlicht. Anbau mit Heizhaus und Schornstein. Bausatz. Vorbereitet zum Einbau einer Innenbeleuchtung mit Busch Beleuchtungssockel 4280 bzw. Neon LEDs 5987. Das Gebäude ist für alle Epochen einsetzbar und durch seine Bauweise universell geeignet z.B. als Papier- oder Maschinenfabrik, Gewerbepark, Werkstatt u.v.m.
 
Die Tore können geöffnet werden und sind so groß, dass eine Feldbahn von Busch durch das Gebäude fahren kann. Mit der passenden Lagerhalle H0 1558 und Gebäudebrücke kann ein größerer Gebäudekomplex erstellt werden.
Der Zusammenbau von Busch Gebäudemodellen ist durch einen stabilen, zusammensteckbaren Unterbau, der mit den fertig geschnittenen und kolorierten Einzelteilen verkleidet wird, besonders einfach. Zusätzlich sind lediglich ein Bastelmesser und Modellbaukleber (z.B. Busch 7592 oder 7599) oder Alleskleber (z.B. UHU® Kraft) erforderlich.
Größe Produktionshalle: 195 x 128 mm, 127 mm hoch
Größe Heizhaus mit Schornstein: 43 x 40 mm, 217 mm hoch
Durchfahrtshöhe: 31 mm, Durchfahrtsbreite: 27 mm
 
Weitere Gestaltung mit Busch-Zubehör-Set 1168 (Holzstapel, Zelluloseballen und Papierrollen), Busch-Feldbahn-Lok »Gebr. Hartmann« Nr. 12112 und Feldbahnwagen mit passendem Ladegut (Nr. 12211, 12212, 12213 und/oder 12223).
 
Gestaltungsvorschlag »Papierfabrik«
Am Rande des dichten Waldes von Buschheide (Kreis Sonnental) liegt die wunderschöne Papierfabrik der Gebr. Hartmann. Die beiden Brüder Alois und Herbert entstammen einer alteingesessenen Familie, die über mehrere Hektar Wald verfügte. Es lag daher nahe, dass man sich für diesen Produktionsbereich entschied. Zumal die Mutter, eine ehemalige Freifrau von Sonnental, Wert auf edles Briefpapier legte. Das hohe Gebäude mit Stahlfachwerk und roten Ziegelsteingefachen erhebt sich majestätisch vor der malerischen Kulisse des sich anschließenden Tales, durch das der muntere, klare Engelsbach dahinplätschert. Neben den Fabrikgebäuden (H0 1557/ H0 1558) die mittels eines Übergangs verbunden sind, steht in unmittelbarer Nachbarschaft die »hochbeinige« Umladestation (H0 1559). Ein Besuch der Fabrik ist nur mit Erlaubnis des Pförtners möglich. Die Errichtung des Pförtnerhauses (H0 1556) und die Umzäunung des Geländes wurden um 1938 vorgenommen, da ein Brandstifter Feuer im Trockenhaus gelegt hatte, was die totale Zerstörung zur Folge hatte. Glücklicherweise griff das Feuer nicht auf das Hauptgebäude über. Das bereits 1923 gegründete Unternehmen ist noch immer in Familienbesitz und zählt dank seiner qualitativ hochwertigen Papierbogen zu den ausgesuchten Lieferanten für Briefbögen der höheren Preisklasse. Im Zentrum der Altstadt Buschheide mit ihren vielen, wunderschönen Fachwerkhäusern befinden sich zwei ausgesuchte Geschäfte, in denen die Erzeugnisse der Fabrik erhältlich sind.
 
Industriearchitektur
Bei den Gebäuden der »Papierfabrik« handelt es sich um klassische Industriebauten aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts. Das Stahlfachwerk ist mit Ziegelmauerwerk ausgelegt. Verglaste Gitterfenster an allen Seiten der Gebäude bzw. in den Oberlichtern sorgen für Licht in den Werkhallen (Einbau einer Innenbeleuchtung ist möglich). Eine Anbindung der Gebäudebrücke im Obergeschoß (bei der Lagerhalle enthalten) ist für jedes Gebäude an beiden Seiten möglich. So können mehrere Gebäude zu einer Fabrikanlage verbunden werden. Mit Durchfahrmöglichkeit für die Feldbahn durch die Obergeschosse der Gebäude und der Gebäudebrücke. Auch durch die großen Holztore der Fabrik im Erdgeschoß können die Busch Feldbahnzüge fahren (vorbereitet für Busch Feldbahngleise). Somit ist der Produktionsbetrieb mit Bewegung besonders interessant darstellbar. Die Bausätze bieten auch die Möglichkeit, die Gebäude in geschlossenem Zustand ohne Öffnung für die Brücke zu bauen. Die Fabrikgebäude sind aufgrund ihrer Architektur für alle Epochen geeignet und für die verschiedensten Produktionsbetriebe einsetzbar: z.B. als Maschinenfabrik, Dreherei, Porzellanfabrik u.v.m. Heute sind in ähnlichen alten Fabriken oft Industrieparks mit mehreren kleinen Gewerbebetrieben untergebracht, z.B. als Maschinenfabrik, Dreherei, Porzellanfabrik u.v.m. Heute sind in ähnlichen alten Fabriken oft Industrieparks mit mehreren kleinen Gewerbebetrieben untergebracht, z.B. Autowerkstätten und -lackierereien, Wäschereien oder auch Büroräume im trendigen »Loft«-Stil. Die Gebäude passen genauso gut in eine Hafenszene wie in innerstädtische oder außerhalb gelegene Industriegebiete. Somit sind sie für nahezu alle Szenerien einsetzbar.
Produktart
Gebäude
Technik & Modellinformationen
Spurweite Spur H0
Maßstab 1:87